[Tagebucheintrag Jule] Die Sache mit der Ernährung

Hallöchen,

Ja wir leben noch. Ihr habt lang nichts mehr gehört von uns, was nichts damit zu tun hat, das wir keine Themen hätten, sondern es scheitert derzeit einfach an der Zeit. Bei uns ist so einiges los. Claudi kümmert sich um ihre Selbstständigkeit und ich um die Pferde, das Laufen, die Bücher und arbeiten gehen wir ja auch noch nebenbei. Aber ein Thema beschäftigt uns seit einiger Zeit doch deutlich. Die Ernährung. Nicht zuletzt weil wir ja schon intensiv Sport betreiben in der letzten Zeit.

Das Ziel

Das Ziel ist grundlegend ja eine gesunde, ausgewogene Ernährung, die nicht viel Zeit und Geld kostet. Naja, und frisch soll sie sein. Zumindest achte ich in der letzten Zeit darauf, dass die Zutaten frisch sind. Ziel ist auch, dass kein Mangel an Vitaminen, Spurenelementen, Mengenelementen entstehen. Auch den Zucker zu reduzieren und die Menge an Obst und Gemüse, sowie Salat zu erhöhen gehört dazu. Naja und das Maß an Süßigkeiten versuche ich runter zu schrauben.

Cesar Salat mit Hähnchen

Umsetzung

Ich versuche bei jedem Einkauf so viel wie möglich frisches Obst, Gemüse und Co zu kaufen, dies wird jedoch gut preisintensiv, wenn man Dinge kauft, die nicht gerade saisonal vorhanden sind. Und im Winter sieht es da schon rar aus. Daher greife ich auch immer wieder zu Tiefkühlgemüse und -Obst. Das ist zum Teil sogar frischer und hat den großen Vorteil, dass ich es besser portionieren kann und nicht so viel übrig bleibt. Ich nehme einfach so viel raus, wie ich benötige. Ich achte aber darauf, dass es das reine Produkt ist, ohne irgendwelchen Zusatz an Zucker, Sahne oder sonstiges. Auch kaufe ich viel Naturjoghurt, Vollkornprodukte, Müslis, Tee und viel Kaffee. Beim Fleisch und bei der Wurst schaue ich auf die Qualität und versuche auf Schwein zu verzichten und eher Hühnchen, Pute oder Rind zu kaufen und viel Fisch. Aber pure Produkte, nichts paniertes oder so. Zucker im Kaffee und im Joghurt ersetze ich schon seit längerem mit Agavendicksaft. Gerade auch jetzt im Winter bietet es sich an Tee zu trinken. Es gibt so viele verschiedene Sorten und ohne Zucker zubereitet bieten sie eine tolle Abwechslung zu Wasser und haben trotzdem keine Kalorien. Wenn man sich einmal an diesen Einkauf eigestellt hat und sich daran gewöhnt, ist es auch gar nicht mehr so umständlich. Auch frische Kräuter setzte ich in letzter Zeit öfter ein.  Es macht Spaß und man kommt auch nicht so viel teurer, wie mit dem panierten, fertigen Chemiefertigkram. Auf Nudeln, Reis und Pizza kann ich jedoch nicht verzichten. Die Pizza ist mittlerweile selber gemacht und viele Kohlenhydrate, durch Nudeln, Brötchen oder so gibt es nur noch nach Sporteinheiten und einem Tageskalorienverbrauch über 2600. Was ich durch meine Uhr gut kontrollieren kann.

frische Kräuter

Was ich gemerkt habe

Ich musste feststellen, dass seitdem ich meine Ernährung umgestellt habe, ich öfter warm esse, ohne zu zu nehmen, wovor ich ja immer bisschen bedenken hatte. Ich ernähre mich viel abwechslungsreicher und mein Geschmack hat sich verändert. So fertige Limos, Joghurts oder Fertigpulveressen, schmeckt nicht mehr. Ich esse zwar immer mal noch nen Fertigjoghurt, bereue es dann aber irgendwie. Man wüsste nicht was man ist, wenn man es nicht wüsste. Bei Naturjoghurt mit frischem Obst, oder selbstgemachter Marmelade schmeckt man viel deutlicher was man ist, es ist auch viel leckerer. Irgendwie schmeckt man diesen künstlichen Zucker. Es schmeckt alles gleich chemisch bei den Fertigprodukten. Da sind frische Kräuter im Quark, eine Wohltat für die Geschmackssinne. Ich übertreibe es jetzt nicht. Ich kaufe auch Kräuterfrischkäse oder auch mal  Backcamembert, aber nicht mehr so häufig. Mein Magen mag auch dieses chemische Fertigzeug nicht mehr so .Seit dem ich mich damit beschäftige habe ich auch irgendwie ein anderes Bewusstsein fürs Essen entwickelt.

Paprikasalat

Fazit

Ich werde es jetzt beibehalten und euch auch immer mal ein leckeres Rezept präsentieren in Zukunft. Auch werde ich noch weiter daran arbeiten meinen Süßigkeitenkonsum in Form von Gummibärchen und Schokolade zu reduzieren und statt dessen zu Obst oder Gemüse zu greifen. Das soll es jetzt erst einmal dazu gewesen sein. Wir werden euch auf dem Laufenden halten. Und ihr bekommt jetzt noch ein paar Fotoimpressionen zu den Gerichten der letzten Wochen.

Resteressen, Mörchen, Kohlrabi, Champinons

LG

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − 12 =

*