[Aus dem Alltag] Tee-time

Hallo ihr Lieben,

Es ist wieder soweit, der Sommer geht zu Ende und die ersten Tage bei kaltem, nassem Wetter liegen hinter uns. Was gibt es da schöneres als am Abend oder auch zwischendurch sich bei einer Tasse Tee zu erwärmen.

Teefreunde

Ich bin ja schon ein absoluter Teefreund. Außer im Sommer, da bevorzuge ich Wasser. Aber gerade im Frühjahr, Herbst und vor allem auch im Winter an den grauen, trüben Tagen, gibt es für mich nichts besseres, als mich an einer Tasse Tee zu erwärmen und die ganze Vielfalt zu entdecken. Ich trinke zum Beispiel neben den Kräutertees auch ganz gerne mal ein Früchtetee oder einen eher außergewöhnlichen Tee wie Heidelbeer/Vanille oder ich liebe den Sweet Kiss. Jetzt habe ich den T-Shot von Teekanne für mich entdeckt. Ein sehr gut schmeckender Tee mit Coffein. Davon brauche ich als Kaffeejunkie ja eine Menge. Nur stelle ich fest, dass Tee meinem Magen wirklich besser tut.

Wie geht´s euch denn, seit ihr auch Teeliebhaber? Wann trinkt ihr Tee und welchen trinkt ihr am liebsten?

Vorteil

Tee hat ja schon auch viele Vorteile. Neben dem gesundheitlichen Aspekt finde ich es praktisch, dass er keine Kohlensäure hat und im Normalfall auch keinen Zucker enthält. Man kann ihn warm oder kalt trinken und er ist sehr abwechslungsreich in den Geschmacksrichtungen. Vor allem mag ich es, wenn man z.B. Brennnesseltee selber macht. Also die Blätter selbst pflückt, trocknet und dann aufgießt. Das mag ich dann vor allem im Sommer als Erfrischung.

Nachteil

Der Nachteil an den Tees ist natürlich immer, dass sie nicht so schnell greifbar sind, wie die Limo oder das Wasser aus der Flasche. Es muss erst aufgegossen werden. Das Wasser muss heiß sein und dann  muss der Tee noch etwas abkühlen. Dauert mir, wenn es schnell gehen muss einfach zu lange. Und Vorbereiten kommt bei mir eher ungünstig, weil der Tee dann meist schon kalt ist, wenn ich ihn trinken möchte und kalten Tee mag ich nicht so. Ein weiterer Nachteil ist, wenn ich Kräutertees selber machen möchte, dass ich die Kräuter bestimmen kann und dann das lange Trockenverfahren. Platz nimmt es darüber hinaus auch mehr weg, wie die fertigen Beutel. Vor allem wenn man für den Winter vorsorgen möchte.

Skepsis

Wie viel natürliches Aroma und ätherische Öle der Pflanzen in den abgepackten Tees enthalten sind, ist mir natürlich nicht klar, darum zweifel ich immer bei dem gesundheitlichen Aspekt. Auch diese Beruhigungstees, wage ich zu bezweifeln, das die Wirkung wissenschaftlich nachweisbar ist und nicht nur durch die „Einbildung“ unserer eins funktioniert. Also wie der Placebo-Effect. Was aber egal ist, wenn es die Wirkung zeigt.  Bei mir jedenfalls, haben diese speziellen Tees noch nicht funktioniert.

meine derzeitige Teesammlung

Erzählt mir doch mal von euren Teelieblingen. Könnt ihr etwas empfehlen und welcher Anbieter ist der „Beste“ für euch? Ich bin gespannt.

LG Jule

und jetzt erstmal eine Teemischung aus schwarzem Tee „Nero“, Salbei und Brennnessel genießen bei einem guten Buch, nach einem lockeren Lauf.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*