[Tagebucheintrag Jule] Ab ins BEET ? Das können wir auch! Gartenumgestaltung

Hallöchen,

ich bin es mal wieder die Jule. Heute mal mit einem etwas anderem Beitrag. Ich habe mich durchgesetzt. Den Garten von meinem Freund ging es die letzten Wochen ganz schön an den Kragen. Ganz fertig sind wir zwar noch nicht, aber wir haben schon viel geschafft. Jetzt sind es nur noch Kleinigkeiten und Ecken die man nicht gleich auf Anhieb sieht. 

Und gleich zum Anfang, wenn jemand von euch weiß, wie man Ackerwinde (Quecke) aus dem Boden bekommt, ich nehme gerne Tricks und Tipps entgegen. Das Zeug macht mich schier wahnsinnig und ist auch Grund für die Gartenaktion. Im letzten Jahr habe ich schon wie verrückt versucht diesem Unkraut Herr zu werden, aber vergebens. Mich nervte es, wie es bei uns im Garten aussah, obwohl wir immer dran waren. Aber so richtig schön ist es nie geworden. Und dieses Jahr als der Schnee weg war, sah es schon wieder aus wie auf einem Wildfeld. Furchtbar! Ich habe dann beschlossen, dass wir es jetzt zu Anfang gleich richtig machen sollten, damit es auch so richtig schön wird. Hier ein paar Bilder damit ihr mich versteht

Ich wusste gar nicht wo ich anfangen sollte, zudem haben wir so viele Blumen und Gewächse, die nicht winterhart sind, das heißt, dass wir die jedes Jahr rausbuddeln müssen. Also überlegten wir, wie wir das vereinfachen könnten. So beschloss ich auf den Rabatten an der langen Seite einfach Kies haben zu wollen. Da konnten wir Steinumrandungen/Einfassungen anlegen, in denen wir dann Töpfe mit den Pflanzen einsetzen, welche nicht winterhart sind.

Also legten wir los.

Zuerst hoben wir die ganze Erde bis zur Hälfte heraus und entfernten alle Pflanzen bis auf die bereits eingewachsenen Bäume. Dies dauerte schon mal eine halbe Ewigkeit und war ganz schön anstrengend. Man sollte sich auch vorher gut überlegt haben, wo man mit der ganzen Erde hin will, die man abgetragen hat. Bei uns waren es um die 10 Schubkarren. Die herausgenommenen Pflanzen bewahrten wir in Xcutis Sommerplantschbecken auf.

Als nächstes kauften wir Unkrautfolie. Von Fleece haben wir Abstand genommen, das haben wir bereits unter den anderen Beeten und es lässt Unkraut durch. Vor allem diese nervige Ackerwinde.

Diese Folie legten wir ein und schnitten sie passend zu, dann überlegten wir uns, wo unsere Pflanzkübel stehen sollen und wo fest bestehende Pflanzen Platz finden sollten. An den Stellen, auf denen die Dauerplanzen heimisch werden sollen, schnitten wir ein Kreuz in die Folie. Das hat den Grund, dass die Pflanze nach unten in die Erde wurzeln kann und genügend Wasser bekommt. Ja, Unkraut könnte wider hindurch, müsste dann aber schnell in den Griff zu bekommen sein.

Nachdem die Plane präpariert war, legten wir die Steineinfassungen und die festen Pflanzen ein. Die festen bekamen noch ein wenig Erde um den Stamm und den Wurzeln.

Nun holten wir etwa 2 Tonnen Kies. klingt viel, ist es aber nicht, denn es hätte fast nicht gereicht.

Als nächstes begannen wir, bzw. die Männer und Kumpels den Kies auf die Folie zu verteilen. Grillen war zwischendrin natürlich Pflicht.

Und dann war es schon fast geschafft. Nun wurden die Pflanzkübel mit den Untertöpfen versehen, mit Erde und den Pflanzen bzw. Knollen versehen und die Tat war vollbracht.

Die Hecke wurde im Verlaufe noch herunter geschnitten, weiteres Unkraut entfernt, da sind wir auch noch dabei und die Beete umgegraben. Zum Glück ist es nur eins. 🙂 Der Rest sind Blaubeerfelder. Die Rabatte am Zaun habe ich mir noch zur Brut genommen, umgegraben und noch neue Pflanzen eingesetzt. Jetzt ist es schon fast fertig. Wir haben am Erdbeerfeld noch einen Steinweg mit Unkrautfleece darunter und dort sitzt diese verflixte Quecke noch. Ich muss alle Steine raus nehmen, wenn ich keine bessere Lösung finde und der Weg hat auch noch Unkraut. Aber wenn wir das geschafft haben sind es nur noch Kleinigkeiten.

Zum Glück. Man möchte ja auch mal das schöne genießen und nicht gleich wieder anfangen, wenn man gerade fertig war.

So was meint ihr, gefällt euch der Garten jetzt und habt ihr Tipps, wie man dieser überaus intelligenten und nervigen Ackerwinde Herr werden könnte.

Ach ja, die Lichter sind Solar LED Lichter, die gab es in der Woche zufällig bei Netto und ich finde sie passen perfekt ins Bild.

LG Eure Jule

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*