[Beauty] Was macht eine gute Handcreme für mich aus?

Handcreme Test

Hallo ihr lieben,

da ich mir wirklich sehr oft die Hände eincreme und auch überall mindestens eine Handcreme steht, verbrauche ich recht viele Handcremes. So habe ich aber auch die Möglichkeit ganz unterschiedliche Handcremes zu testen.

Mit der Zeit weiß ich jetzt also genau, was für mich eine gute Handcreme ausmacht.

Da ich ja auch auf unserem Blog viele Beiträge zu Handcremes und Handlotion schreibe, in denen ich euch meine Erfahrung und Meinung über die verschiedenen Produkte mitteile, möchte ich euch heute mal einen kleinen Überblick geben, was für mich eine gute Handcreme ausmacht.

Natürlich können die Merkmale bei euch ganz andere sein; denn Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Dabei kommt es sicher auch darauf an, wie man seine Hände einsetzt und welcher Umgebung die Hände ausgesetzt sind.

Ich sitze zum Beispiel den ganzen Tag im Büro und bin abends im Reitstall. Meine Hände haben es also oft mit trockener Luft zu tun und abends werden sie auch mal dreckig. Damit brauchen meine Hände eine ganz andere Handpflege, als zum Beispiel von einem Menschen der in der Küche arbeitet, oft Chemikalien oder Desinfektionsmittel ausgesetzt ist oder vielleicht im Landschaftsbau arbeitet.

Die Anforderungen an eine Handcreme oder Handlotion sind damit ganz andere.

Doch was macht für mich eine gute Handcreme nun aus?

Mein wichtigstes Argument für eine Handcreme ist, dass sie sich gut auf der Hand verteilen lässt, dann aber schnell einzieht. Die Creme darf bei mir nicht nachfetten. Ich möchte mir die Hände eincremen und danach sofort mit der Maus und der Tastatur weiterarbeiten können.

Bei einem „Schnelltest“ schaue ich immer, wie die Konsistenz und Farbe der Creme ist. Ist die Creme etwas transparenter und dickflüssiger, ist es häufig ein Zeichen dafür, dass sie sehr fettig ist. Sieht sie jedoch weiß und schön milchig aus, ist es für mich ein Zeichen, dass die Creme für mich geeignet sein könnte. Nur zu flüssig darf sie nicht sein, da diese häufig nicht so schnell einzieht.

Nach dem Auftragen sollte die Handcreme / Handlotion reichhaltig sein, sodass ich mir die Hände nur nach jedem Händewaschen eincremen muss. Ich möchte, dass sich meine Hände nach dem Eincremen schön weich anfühlen.

Außerdem achte ich meistens darauf, dass die Handcremes auch die Nägel pflegen. Oft steht das nicht explizit auf der Verpackung, doch wenn ich mir die Finger eincreme sehe ich ja nach einer gewissen Zeit, wie die Nägel aussehen und ob sie schön kräftig sind.

Als letztes ist auch der Duft der Handcreme recht wichtig. Denn wenn die Handcreme nicht gut riecht, nutze ich sie natürlich auch nicht so gerne. Welcher Duft es dann schlussendlich ist, ist mir nicht so wichtig. Doch angenehm sollte die Handcreme schon riechen.

So, das waren auch schon meine Anforderung an eine Handcreme.

Meine unangefochtene Lieblings-Handcreme ist übrigens die Neutrogena – Norwegische Formel für trockene Hände.

Dennoch nutze ich hin und wieder gerne auch mal eine andere Handcreme oder Lotion

Welche Handcremes nutzt du gerne? Welches ist deine Lieblingshandcreme? Kannst du mir eine Handcreme empfehlen, die ich mal ausprobieren sollte?

Liebe Grüße, Claudia

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*