[Erfahrungsbericht] Fotobuch von Saal Digital

Panoramabild

Hallo ihr lieben,

bevor ich nun beginne dir zu erzählen, was es mit dem Fotobuch von Saal Digital auf sich hat, ruft erst einmal die Pflicht. Denn ich durfte das Fotobuch im Wert von 40 Euro kostenfrei bestellen und damit handelt es sich bei diesem Post um Werbung. Da ich dich jetzt darüber in Kenntnis gesetzt habe, geht es nun los.

Saal-Digital.de ist ein Online Shop in dem man Fotoprodukte wie Fotobücher, Fotohefte, Wandkalender, Poster aber auch Fine Art Bilder bestellen kann.

Die Ausschreibung für diesen Produkttest hatte ich bei Facebook gesehen. Ich habe mich für einen Produkttest beworben und bin ausgewählt worden. Es hat gerade super gepasst, weil ich eh noch ein Fotobuch von meiner Südkaribikkreuzfahrt machen wollte, auf der mein Freund und ich 2014 waren.

Da ich bereits bei anderen Anbietern Fotobücher, Wandkalender, Handyhüllen, Jahresplaner und anderes bestellt habe, hatte ich einen guten Vergleich in Bezug auf die Qualität des Erstellprozesses insb. der Software und des Fotobuchs.

Erstellen des Fotobuchs

Um das Fotobuch erstellen zu können, muss man sich als erstes eine Software herunterladen und installieren. Die Installation ist kinderleicht.

Auswahl des Fotobuchs

Nun konnte ich mit der Erstellung meines eigenen Fotobuches beginnen.

Ich selbst hatte ein Budget von 40 Euro, welches ich für den Produkttest einhalten wollte.

Also schaute ich mir an, welche Fotobücher bestellbar sind. Ich entschied mich für das Fotobuch in A4 Größe im Hochformat.

fotobuch_auswahl
Auswahl des Fotobuchs

Anschließend gab es die Möglichkeit festzulegen, welches Cover mein Fotobuch haben sollte und wie viele Seiten ich anstrebe. Mir gefiel es gut, dass ich direkt sehen konnte, in welchem Preisbereich ich mich befinde. Als ich mein Fotobuch erstellte, gab es gerade eine Rabattaktion auf Fotobücher, sodass ich auch direkt die reduzierten Preise sah. Weil ich lieber mehr Foto in dem Fotobuch unterbringen wollte, wählte ich ein glänzendes, unwattiertes Cover mit glänzenden Seiten im Fotobuch selbst. Somit hatte ich die Möglichkeit 38 Seiten mit Fotos zu befüllen. Sollte man sich hier für ein Fotobuch mit 26 Seiten entscheiden und später beim Befüllen feststellen, dass man doch gerne noch ein paar Seiten hätte, kann man diese noch beim Erstellen hinzufügen. Der Preis wird dann in der Software direkt angepasst.

Auf den ersten Blick überwältigte mich die Seite mit den Einstellmöglichkeiten etwas. Auf den zweiten Blick ist sie aber selbsterklärend und enthält alle wichtigen Informationen auf einen Blick.

Fotobuch saaldigital.de
Übersicht über die Fotobücher und Eigenschaften

Da ich mich nun entschieden hatte, konnte ich mit der Gestaltung beginnen. Die Software bietet auch Designvorlagen an, nach denen man das Fotobuch befüllen kann. Mir gefielen sie aber nicht so gut, da ich kein Bild wollte, welches durch den Knick in der Mitte unterbrochen wird. Daher nutze ich eine leere Vorlage.

Fotobuch Vorlage
Vorlage des Fotobuchs

Jetzt konnte ich mit dem Befüllen des Kalenders loslegen.

Befüllen des Fotobuchs

Die Software bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Gestaltung des Fotobuches. Hier schaute ich mir erst einmal alles in Ruhe an. Denn die Software ist in Bezug zu anderen Anbietern sehr mächtig. Das hat natürlich den Vorteil, dass man das Fotobuch wirklich nach seinen Wünschen erstellen kann, aber auch den Nachteil, dass es viel einzustellen gibt.

fotobuch_erstellen
Fotobuch-Software

So bietet mir die Software nicht nur die Möglichkeit den Hintergrund einzufärben, mehrere Fotos hochzuladen und diese dann mit Hilfe von Ebenen anzuordnen, sondern auch den Farbverlauf zu bestimmen, ClipArts und Texte hinzuzufügen, aber auch Muster zu verwenden. In diesem Modus kann man dann auch die oben erwähnten zusätzlichen Seiten hinzufügen. Während des gesamten Befüllprozesses sieht man unten immer den aktuellen Preis, den man für das Fotobuch zahlt. Fügt man also Seiten hinzu oder ändert eine andere Eigenschaft, passt sich der Preis direkt an.

Mein Highlight war, dass ich Bilder als Hintergrund verwenden konnte.

Als erstes erstellte ich mir ein Layout. Dazu fügte ich Bild-Elemente auf die leeren Seiten ein und befüllte die Elemente mit Bildern. Was mich etwas gestört hat war, dass man die Bilder alle einzeln hochladen musste. Ich hätte sie lieber alle als Drag & Drop hineingezogen oder als Mehrfachauswahl hochgeladen. Dies verlagsamte den Erstellprozess für mein Fotobuch erheblich. Denn wenn ich das Bild doch nicht wollte, musste ich das nächste erneut suchen und hochladen. Das war aber auch das einzige wirklich Negative an der Software. Es kann natürlich sein, dass es die Möglichkeit einer Mehrfachauswahl oder so gegeben hat. Dann habe ich sie aber nicht gefunden.

Fotocollage mit Hintergrundbild und Text
Fotocollage mit Hintergrundbild und Text

Ganz zu Beginn dachte ich, ich könne immer nur ein Bild pro Seite hochladen. Aber das ist gar nicht so. Denn man kann so viele Bilder auf eine Seite platzieren, wie man möchte und diese dann nach Belieben anordnen. So besteht die Möglichkeit auch Collagen in dem Fotobuch zu erstellen. Ich war davon richtig begeistert! Ich fand es richtig klasse, dass ich die Bilder in den Bildelementen selbst auch noch mal zoomen oder verschieben konnte. Denn so gelang es mir Bilder so zu platzieren, wie ich es wollte. Zum Beispiel die „Everglades“ Seiten. Dort habe ich ein Hintergrundbild gewählt, auf dem ich dann einen Text und fünf Bilder kreuz und quer platzierte. Die Bilder mit dem Krokodil waren eigentlich viel größer. Doch ich skalierte ein für mich passendes Bildelement und fügte darin je das Bild mit dem Krokodil ein. Dann zoomte ich es nach vorne und verschob das Bild so, dass der Krokodilkopf bzw. das Krokodil gut zu sehen waren. Ebenso verfuhr ich mit dem Vogelbild.  Anschließend platzierte ich noch den Text.

Für die Texte gab es verschiedenen Schriftarten und Schriftfarben, sodass ich auch den Text so einstellen konnte, wie es mir gefiel. Ich entschied mich dafür die Schriftart auf alles Seiten identisch zu halten und nur die Schriftfarbe anzupassen.

An zweiten Beispiel „St. Thomas“ möchte ich dir gerne zwei Seiten zeigen, auf denen ich ein Panoramabild platziert habe. Auch bei diesen Seiten gelang es mir ein Layout zu erstellen, bei dem ich die Bildelemente nach meinen Abmessungen skalierte. Da hier ein Hintergrundbild nicht gepasst hätte, färbte ich den Hintergrund einfach mit einer Hintergrundfarbe ein.

Panoramabild
Panoramabild und Hintergrundfarbe

Im Übrigen wird beim Erstellend es Fotobuchs direkt geprüft, ob die Qualität des Bildes ausreichend ist. Diese Funktion ist aber eigentlich Standard, weshalb ich hier nicht näher darauf eingehe.

Ehrlich gesagt habe noch keine Software gesehen, die so flexibel und einfach zu handhaben ist, wie die von saal-digital.de. Vermutlich habe ich nicht mal die Hälfte der verfügbaren Funktionen und Einstellungen genutzt. Doch mit dem Ergebnis selbst bin ich super zufrieden.

Der Gestaltung ist bei dieser Software keine Grenzen gesetzt. Es macht so viel Spaß seine Kreativität auszuleben und mit den Bildern zu spielen.

Die Bestellung

Nachdem nun das Fotobuch erstellt war, speicherte ich eine Sicherungskopie auf meinem Rechner ab und druckte mir eine pdf-Datei als Vorschau aus. Die Idee, die pdf-Datei herunterladen zu können, fand ich genial. Denn so konnte ich meiner Schwester schon einmal eine Vorschau schicken und die Auswahl der Bilder meinem Freund zeigen.

Nun musste ich nur noch die Zahlungsmethode angeben (ich zahlte via PayPal), meine Adressdaten hinterlegen und den Auftrag auf den Server von Saal Digital hochladen. Das Hochladen hat dann etwas gedauert, weil die Bilder aufgrund der Qualität recht groß waren.

Nachdem die Bestellung eingegangen ist, erhielt ich eine Eingangsbestätigung und die Zahlungsbestätigung von PayPal.

Das Fotobuch erstellte ich am 18. Dezember. Am 20. Dezember hatte ich das Fotobuch bereits in meinem Briefkasten. Nicht mal 48 Stunden nachdem ich das Produkt erstellt habe, war es schon da! Dass es so schnell gehen würde, damit habe ich beim besten Willen nicht gerechnet. Vor allem nicht in der Vorweihnachtszeit! Eine Rechnung war übrigens der Bestellung beigelegt.

Die Qualität des Fotobuchs

Die Qualität des Fotobuchs überraschte mich!

individuell angeordnete Bilder mit Hintergrundbild

Der Einband als Hardcover ist sehr hochwertig und von guter Qualität. Auch die Buchseiten selber fühlen sich sehr hochwertig an. Die Farben werden farbecht dargestellt. Die Bilder sind scharf und deutlich zu erkennen. So wie es in der Software aussah, sieht es auch in dem Buch aus.

saal-digital.de Einband Fotobuch

Was unterscheidet Saal-Digital von  anderen Anbietern?

Für mich sind es die zahlreichen, individuellen Einstellungsmöglichkeiten, mit denen ich das Fotobuch erstellen kann. Die Software ist toll. Auch die schnelle Bearbeitung und der schnelle Versand ist einzigartig! Allerdings habe ich ja jetzt noch nicht bei allen Anbietern ein Fotobuch bestellt, sondern nur bei zwei, drei verschiedenen.

mehrere Bilder mit Hintergrund

Fazit:

Mir gefielen die vielen Einstellungsmöglichkeiten und die intuitive Bedienung, nachdem ich das System verstanden hatte. Auch die schnelle Bearbeitung und der zügige Versand haben mich überzeugt. Einzig die Möglichkeit der Bilderauswahl bzw. des Bildereinfügens sind etwas aufwendig. Hier würde eine Mehrfachauswahl oder Drag- & Drop-Variante das Erstellen des Buches erheblich vereinfachen. Die Druckqualität überzeugte mich dagegen sehr.

Für 40 Euro bzw. 45 Euro stimmt für mich auch das Preis-Leistungsverhältnis.

Daher spreche ich für saal-digital.de eine klare Empfehlung aus!

cover_fotobuch
Cover des Fotobuchs

Danksagung

Ich bedanke mich recht herzlich bei der Saal Digital Fotoservice GmbH für die Möglichkeit, das Produkt kostenlos testen zu dürfen, für die nette und sehr freundliche Kommunikation sowie für das Vertrauen und die Zusammenarbeit.

Merken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*